Was passiert im Schlaf?

Die Bandscheiben sollen entlastet werden und sich wieder regenerieren.

 

Durch falsche Lagerung der Wirbelsäule werden die Bandscheiben gequetscht, der Gallertkern kann sich nicht auffüllen, unsere „Stoßdämpfer“ für den Tag sind dann nur bedingt einsatzfähig.

Die Haut – unser größtes Organ soll atmen.

 

Liegt die Haut zu nahe an Materialien, die nicht nicht atmungsaktiv sind (Schaumstoffe oder Schäume aller Art), wird die Haut als Organ belastet. Schwitzen kann zu Schlafstörungen führen. Der Stoffwechsel kann nicht ungehindert arbeiten.

Das Herz soll frei liegen.

 

Vom zweiten Brustwirbel aus wird das Herz einschließlich seiner Klappen und Umhüllungen sowie die Herzkranzgefäße nervlich versorgt. Dort kann auch eine Ursache für funktionelle Herzbeschwerden liegen. Deshalb ist eine „geöffnete“ Lagerung der Brustwirbelsäule unabdingbar.

Die Atmung soll tief sein.

 

Richtiges Liegen fördert Ihre Tiefenatmung: Zu hartes oder zu weiches Liegen schränkt die Öffnung der Lungenflügel ein, der Körper erhält zu wenig Sauerstoff.

Die Muskeln sollen loslassen können.

 

Muskeln müssen gut durchblutet sein. Sie haben auch während des Schlafes eine Grundaktivität. Durch Lagerungsänderung findet Entspannung in überlasteten Muskelbereichen statt.